Alt werden in Irsee

Seniorenbeauftragter


Dr. Ulrich Mühlen

E-Mail ullem(at)posteo.de


Sprechstunde

Jeden 1. Donnerstag im Monat

9–12 Uhr, (Bürgerhaus, Sitzungssaal im 1. Stock); auch telefonisch in dieser Zeit erreichbar unter Telefon 08341/434854

In Irsee leben etwa 300 Menschen über 65 Jahre (2016). Und es werden immer mehr. Die meisten sind noch aktiv, fühlen sich im Dorf gut aufgehoben und sind familiär liebevoll eingebunden. Dennoch ist es sicher richtig und wichtig, vorausschauend mit einer umsichtigen Seniorenpolitik, für ältere Menschen da zu sein, wenn sie es brauchen und sie aktiv ins Dorfgeschehen mit einzubinden, wenn sie es wünschen. Seit 2014 gibt es in der Gemeinde den Seniorenbeauftragten Ulrich Mühlen, der vom Gemeinderat einstimmig gewählt wurde.

Abbildung: Häufigkeitsverteilung in den Jahrgängen 1920–1956 (Stand 01.01.2016)

 

Der Häufigkeitsverteilung in den Jahrgängen zeigt, dass die Jahrgänge von 1920–1932 Häufigkeiten im einstelligen Bereich bis zu sieben Personen aufweisen. Ab dem Jahrgang 1933 steigt die Zahl pro Jahrgang auf mindestens zehn mit dem Maximum von 26 im Jahrgang 1941, fällt danach etwas ab auf Werte um 15. Erst der Jahrgang 1956 ist mit 21 Prozent wieder stärker besetzt.

Die Häufigkeitsverteilung für alle Jahrgänge von den ältesten bis zu den jüngsten Irseerinnen und Irseern zeigt kein ganz eindeutiges Bild. Etwas vergröbernd betrachtet kann man zwei Gipfel ausmachen. Der erste Gipfel liegt im Zeitraum zwischen 1936 mit 23 Personen und 1941 mit 24. Danach gibt es einen Rückgang, die Zahlen schwanken um 15 pro Jahrgang. Der zweite Gipfel liegt im Zeitraum von 1960 mit 31 Personen bis 1967 mit 32 und einem absoluten Maximum von 34 in 1963 als geburtenstärkstem Jahrgang. Dann ist wieder ein Rückgang auf Werte unter 15 zu sehen mit einem Minimum von 9 in 2012 und "Ausreißern" von 27 in 1980, 29 in 1997 sowie 26 in 2004.

Nach dem "Seniorenpolitischen Gesamtkonzept" des Landkreises Ostallgäu von 2008 ist es das oberste Ziel, Senioren und Seniorinnen "in ihrer Selbstbestimmung zu stärken und dafür zu sorgen, dass sie solange wie möglich in den eigenen vier Wänden bleiben können". Seniorenbeauftragte in den einzelnen Gemeinden sollen dabei eine entscheidende Rolle spielen. Ihre Aufgaben sind:

 

  • Vertretung der Interessen älterer Menschen gegenüber dem Gemeinderat und dem Bürgermeister.
  • Erstanlaufstelle für konkrete Fragen, Probleme, Wünsche, Ideen, Anregungen usw.; Weitervermittlung an fachkundige und zuständige Stellen.
  • Beobachtung und Bewertung der Entwicklung der Lebensbedingungen von alt werdenden Menschen in der Gemeinde; Anregungen und Beiträge zu dieser Entwicklung durch Vorschläge und Stellungnahmen.
  • Öffentlichkeitsarbeit: Verbreitung interessanter und wichtiger Informationen (z.B. im Mitteilungsblatt der Gemeinde oder als Seniorenwegweiser in Form eines Faltblattes); Berichte über geplante Projekte oder über neue Angebote; Hinweise auf aktuelle Kurse, Veranstaltungen, Vergünstigungen u.a. etc.
  • Austausch und Zusammenarbeit mit Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde, die sich auf ehrenamtlicher Basis um ältere Menschen kümmern, sowie mit anderen Seniorenbeauftragten auf regionaler wie auf Landkreisebene.
  • Besuche anläßlich des 80., 85. und 90. Geburtstages und bei allen Geburtstagen über 90.
  • Erstansprechpartner bei Wünschen nach Unterstützung und Hilfestellung, z. B. Fahrten zu Ärzten, zum Einkaufen, zu Behörden usw., kleinere Arbeiten im Haus oder Garten, Erstellung von Vollmachtserklärungen und letzten Verfügungen, in Behördenangelegenheiten.
  • Vermittlung von unterstützenden Personen, kompetenten Stellen und Ansprechpartnern.
  • Ausbau des Netzwerkes von Unterstützerinnen und Unterstützern in Irsee.
  • Weitergabe von Wünschen und konkreten Bitten an den Gemeinderat und den Bürgermeister.
  • Teilnahme am "Nachmittagstreff" des Katholischen Frauenbundes.
  • Teilnahme an den Treffen der Seniorenbeauftragten auf Landkreisebene sowie auf regionaler Ebene.
  • Nachmittagstreff des Katholischen Frauenbundes an einem Montag im Monat von 14:00 bis etwa 16:30 Uhr im großen Saal des Bürgerhauses (2. Stock) am Meinrad-Spieß-Platz. Termine stehen hier im Online-Veranstaltungskalender und werden im Mitteilungsblatt der Gemeinde sowie durch Aushänge in den Aushangkästen bekannt gegeben.
  • Geselliges Zusammensein mit Bewirtung; Informationsvorträge, jahreszeitliche Feiern, Lichtbildervorträge, gemeinsames Singen, Krankengottesdienst und anderes mehr; Ausflüge
  • Spezielle Angebote des Turnvereins für Seniorinnen und Senioren, z. B. Fitnessgynastik 60+, freitags von 20.15–22 Uhr in der Turnhalle oder Gesundheitssport 50+, donnerstags von 20.15–21.15 Uhr, ebenfalls in der Turnhallt.

Kreis von derzeit sieben Bürgerinnen und Bürgern aus Irsee, denen die Lebensverhältnisse älterer Menschen am Herzen liegen, die einen Beitrag dazu leisten wollen, dass alte Menschen gerne in Irsee leben und sich wohl fühlen. Der Kreis trifft sich 3–4 mal im Jahr mit dem Seniorenbeauftragten. Interessierte sind jederzeit willkommen. Sitzungstermine sind im Veranstaltungskalender aufgeführt.

 

Die Hauptaufgaben des Steuerkreises sind:

  • Beobachtung und Analyse der Entwicklung wichtiger Lebensbedingungen für sehr alte und älter werdende Menschen in Irsee.
  • Empfehlungen für Impulse, Initiativen und Projekte, die eine Verbesserung dieser Lebensbedingungen zum Ziel haben.

Aufbau eines Netzwerks von ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützern in Irsee.

  • Seniorengerechte Wohnanlage mit Betreuungsangeboten in Irsee.
  • Broschüre "Vorsorge für den letzten Lebensabschnitt"

 

Zuständige Stellen:

Landratsamt des Landkreises Ostallgäu

87616 Marktoberdorf, Schwabenstraße 11 (Tel. 0 83 42/911–0)

Öffnungszeiten Bürgerservice: Mo–Do: 7.30–17.30 Uhr, Fr: 7.30–13.00 Uhr

 

Seniorenbeauftragte des Landkreises Ostallgäu: Christine Seiz-Göser, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf (Tel.: 08342/911–475)

 

Betreuungsstelle im Landratsamt für alle rechtlichen Fragen, die Betreuungen, Testament, Vollmachtserklärungen, Patientenverfügungen etc. betreffen: Zimmer 417 und 419 im Westrakt (Tel. 08342/911–532 oder –243 oder –294)

 

Internet: www.sozialportal-ostallgaeu.de/senioren.html

 

Informationen speziell zur Unterstützung von demenzkranken alten Menschen und ihren Angehörigen unter www.sozialportal-ostallgaeu.de/demenz.html

Informationen, z. B. zu speziellen Förderprogrammen, erhalten Sie über die Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Soziales: www.stmas.bayern.de

Informationen zu Gesetzen und Ausführungsbestimmungen erhalten Sie über die Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales: www.bmas.de/DE/Startseite/start.html

Veranstaltungen


Veranstaltungen und spezielle Angebote für Senioren wie z. B. der Nachmittagstreff des Frauenbunds finden Sie im Veranstaltungskalender.

Rundbriefe


Der Seniorenbauftragte informiert über seine Arbeit in Rundbriefen, die den Gemeindemitteilungen regelmäßig beiliegen.