Abbildung: Häufigkeitsverteilung in den Jahrgängen 1920–1956 (Stand 01.01.2016)

 

Der Häufigkeitsverteilung in den Jahrgängen zeigt, dass die Jahrgänge von 1920–1932 Häufigkeiten im einstelligen Bereich bis zu sieben Personen aufweisen. Ab dem Jahrgang 1933 steigt die Zahl pro Jahrgang auf mindestens zehn mit dem Maximum von 26 im Jahrgang 1941, fällt danach etwas ab auf Werte um 15. Erst der Jahrgang 1956 ist mit 21 Prozent wieder stärker besetzt.

Die Häufigkeitsverteilung für alle Jahrgänge von den ältesten bis zu den jüngsten Irseerinnen und Irseern zeigt kein ganz eindeutiges Bild. Etwas vergröbernd betrachtet kann man zwei Gipfel ausmachen. Der erste Gipfel liegt im Zeitraum zwischen 1936 mit 23 Personen und 1941 mit 24. Danach gibt es einen Rückgang, die Zahlen schwanken um 15 pro Jahrgang. Der zweite Gipfel liegt im Zeitraum von 1960 mit 31 Personen bis 1967 mit 32 und einem absoluten Maximum von 34 in 1963 als geburtenstärkstem Jahrgang. Dann ist wieder ein Rückgang auf Werte unter 15 zu sehen mit einem Minimum von 9 in 2012 und "Ausreißern" von 27 in 1980, 29 in 1997 sowie 26 in 2004.