Wasserschutzgebiete dienen dazu, die Gewässer zu schützen, das Grundwasser anzureichern und schädliche Einwirkungen in die Gewässer zu verhüten. Ausschlaggebend für die Größe und Lage eines Wasserschutzgebietes sind die natürliche Schutzwirkung des Untergrundes sowie die Fließrichtung und Geschwindigkeit des Wassers.

Zum Schutz der Wasserschutzgebiete werden Wasserschutzgebietsverordnungen aufgestellt. Diese beinhalten Verbote und Beschränkungen bei der Errichtung von Anlagen und der Nutzung der im Schutzgebiet liegenden Grundstücke.

Die für Irsee gültige Wasserschutzverordnung finden Sie → hier.

Karten Wasserschutzzonen I+II → hier und Wasserschutzzone III → hier.