73 Ergebnisse:
Ortsporträt   Ortsporträt Irsee ist ein kleines selbstbewußtes Dorf mit 1500 Einwohnern – lebendig, liebenswert und immer mit großem Programm. Biergärten, Barockkirche, Bildungszentrum, Brauerei, Biomarkt,  
Kunst + Kultur Pfad   Kunst + Kultur Pfad Heimat gestalten 2011 rief die Marktgemeinde Irsee die "Kunst- und KulturWERKSTATT" ins Leben, um Kunst im öffentlichen Raum zu schaffen und dabei die Geschichte  
Unruhige Klosterzeiten   Die Neuzeit bringt allerorten Unruhe ins religiöse und soziale Leben. Im Bauernaufstand 1525 wollen sich die Bauern von den Frondiensten, Zehenten und Leibeigenschaften befreien. Auch die Untertanen  
Kultur & Tradition   und der Katholische Frauenbund. Hinzu kommen weitere Vereine, die in unterschiedlicher Weise heimische Traditionen pflegen und damit auch soziale Aufgaben vor Ort übernehmen. Weitere Informationen  
Irsee_Internet.pdf   Markt Irsee. Lebendiges Kloster- und Künstlerdorf. ... ein Ort voller Kreativität. Eine Landschaft wie ein Märchen, geformt vom Abschmelzen der Gletscher, auserkoren von König Ludwig II. für seine  
Mibla_5_2015.pdf   Der Seniorenbeauftragte für den Markt Irsee berichtet Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn's hoch kommt, so sind's achtzig Jahre, und was daran köstlich scheint, ist doch nur vergebliche Mühe;  
Verordnung_Reinhaltung_oeffentl._Strassen_erste_Aenderung.pdf   Erste Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen im Winter Aufgrund des Art. 51 Abs. 4 und 5 des Bayerischen  
Musikverein   Zemadschpiela Wer in der Kapelle mitspielen möchte ist herzlich willkommen. Wir spielen traditionelle Blasmusik genauso gerne wie moderne Arrangements und Welt-Hits. Und wenn im Dorf gefeiert  
Baden & Schlittschuhlaufen   Infrastruktur Große Liegewiese, Stege, Umkleiden, Toiletten, Wasserwachtstation – bei schönem Wetter Kiosk mit Imbiss Parkplatz – gebührenpflichtig Tageskarte 4,– €, bis 4 Std. 3,–  
Ein Kloster wird gegründet   In den Tagen um etwa 1180 hatten sich im Wald von Eiberg fromme Männer um den Einsiedler Heinrich geschart. Sie bauten eine Kapelle. Menschen aus nah und fern suchten bei den Waldbrüdern, zu denen  
Suchergebnisse 21 bis 30 von 73
Die Suchabfrage hat 328 ms in Anspruch genommen.