Kultur und Tradition

Ländliche Kultur ist persönlich, direkt und zeichnet sich durch eine aktive Teilnahme der Bevölkerung aus. Aus dem Nebeneinander von Wohnen und Arbeiten, eingebettet in eine christliche Glaubenswelt, entwickelte sich in Irsee ein reges Vereinsleben. Großen Anteil daran haben der Musikverein, die Schützengesellschaft, der Turnverein, die Freiwillige Feuerwehr

und der Katholische Frauenbund. Hinzu kommen weitere Vereine, die in unterschiedlicher Weise heimische Traditionen pflegen und damit auch soziale Aufgaben vor Ort übernehmen. Weitere Informationen über die Irseer Vereine & Vereinigungen finden Sie → hier.

Für besondere Leistungen werden Kulturschaffende in Irsee mit dem Kulturpreis ausgezeichnet.

Kirchweihfest

Am Kirchweihfest, immer am ersten Sonntag im Oktober, arbeiten die Irseer Vereine Hand in Hand für eingen guten Zweck und organisieren ein buntes Markttreiben mit jährlich wechselnden Attraktionen. Die vielen Kuchenspenden, die der Frauenbund an seinem Stand verkauft, sind jedes Jahr ein großes Highlight. Zur Unterhaltung spielt die Blaskapelle des Irseer Musikvereins.

1. Mai

Der Tanz um den Maibaum hat eine lange Tadition und wird auch in Irsee seit Jahrzehnten gepflegt. Hier tanzen die Kinder der Grundschule paarweise zur Musik. Lange blaue und weiße Bänder werden nach einer bestimmten Schrittfolge so verschlungen, dass am Baum ein Grätenmuster entsteht. Nach dem sogenannten "Bandltanz" wird gemeinsam gegessen und gefeiert.

Brauereimuseum

Hier verschwimmen die Grenzen zwischen Gestern und Heute. Vom Museum aus haben die Besucher direkten Einblick in das Sudhaus der privat geführten Irseer Klosterbrauerei, laufen an den Gärbottichen vorbei und steigen in das kühle Kellergewölbe hinab, in dem der traditionelle Kloster Urtrunk stetig reift wie in alten Tagen. Täglich geöffnet von 9–19 Uhr.

Zimmermann-Kanone

Alljährlich am Volkstrauertag im November werden in Irsee am Kriegerdenkmal (Klosterring) zum Gedenken an die Toten und die Schrecken des Krieges mit einer historischen Zimmermann-Kanone Salatschüsse abgegeben. Die Kanone ist eine Rarität vermutlich aus dem Jahre 1922. Die Tradition des Böllerschießens besteht seit dem 14. Jahrhundert.