Die Rosenkranzfahnen

Ölbergszene
Der für uns Blut geschwitzt hat.

Passion Christi

Der für uns gegeißelt worden ist.

Auferstehung

Der uns dem Heiligen Geist gesandt hat.

Die vor einigen Jahren wiederentdeckten 13 Irseer Rosenkranzfahnen (ursprünglich waren es drei mal fünf Standarten) sind seltene historische Zeugnisse und damit auch ein besonderer Schatz für die Pfarrei. Sie stehen unter Denkmalschutz und werden zur Zeit Stück für Stück von Heide Tröger, Restauratorin in Kempten, aufwendig restauriert.

Ihren Ursprung haben die Fahnen im 18. Jahrhundert. Sie wurden von der 1652 gegründeten Irseer Rosenkranzbruderschaft bei Prozessionen an langen Stangen hängend durch die Kirche getragen. Auf den Vorderseiten sind die Geheimnisse des Rosenkranzes abgebildet, auf den Rückseiten ist das jeweilige Geheimnis schriftlich mit Ziffer wiedergegeben. Gemalt wurden die Geheimnisse vermutlich von Magnus Rémy (1674–1734).

Bislang sind sechs der barocken Fahnen fertig restauriert. Sie werden traditionell im Oktober, dem Rosenkranzmonat, in der Klosterkirche ausgestellt. Die Kosten für die fachgemäße Restaurierung und Konservierung aller 13 Fahnen wurden auf knapp 100.000,-- € veranschlagt.

Große Spendenbereitschaft

Neben Zuschüssen der öffentlichen Hand und Beiträgen von Kunst- und Kulturstiftungen werden ein Großteil der Kosten durch Spenden von Privatleuten, Irseer Vereinen und Institutionen finanziert.

Übergabe der restaurierten Fahne „Christi Geburt”

Genau passend, kurz vor Weihnachten, konnte durch die Restauratorin, Heide Tröger aus Kempten, die Rosenkranzfahne „Christi Geburt” (Den Du, o Jungfrau, geboren hast) an die Pfarrei übergeben werden. Möglich geworden ist die Restaurierung durch die Spende des Katholischen Frauenbundes Irsee e.V.

Das Bild zeigt die Restauratorin bei der Überreichung der Rosenkranzfahne an Pfarrer Dr. Pius Benson zusammen mit den Frauen aus der Vorstandschaft des Frauenbundes und Kirchenpfleger Georg Winkler.

Rosenkranzfahnen von Irsee

Katholisch TV (14.10.16)


Alte Tradition wiederbelebt

Allgäu.tv (19.3.2010)