Unser Kindergarten und die Kinderkrippe

Kindergarten Irsee

Von-Bannwarth-Straße 6

87660 Irsee

Telefon 08341/18629

E-Mail kindergarten(at)irsee.de


Leitung

Nadia Thaler


Träger

Markt Irsee

Meinrad-Spieß-Platz 1

87660 Irsee

1. Bgm. Andreas Lieb

Zuständige Gemeinderätinnen:

Inge Lechner und Dr. Angela Städele


Aufsichtsbehörde

Landratsamt Ostallgäu

Schwabenstraße 11

87616 Marktoberdorf

Öffnungszeiten

Kindergarten- und Krippengruppe

(Bis auf Weiteres nur Notbetreuung)

Mo–Do

7.15–16.30 Uhr (Kindergarten)

Mo–Do

7.15–14.30 Uhr (Kinderkrippe)

 

(Mittagessen um 12.30 Uhr)

Freitag

7.15–13.30 Uhr

Monatsgebühren

Eine Detailübersichersicht über alle Gebühren, Ermäßigungen und Belegungszeiten finden Sie→ hier.

Aktuelle CORONA-Infos

Nach Beschluss des Bayerischen Ministerrats vom 6. Januar 2021 werden die seit dem 16. Dezember geltenden Regelungen für Kindergarteneinrichtungen in Bayern vorerst bis zum 31. Januar verlängert.

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen ist grundsätzlich untersagt.

 

Folgende Personen können eine Notbetreuung in Anspruch nehmen:

- Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen.

- Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,

- Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB haben,

- Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

 

Kinder mit reduziertem Allgemeinzustand oder Kinder, die in Quarantäne sind oder die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einer mit COVID-19 infizierten Person hatten, dürfen die Notbetreuung nicht besuchen. Für Kinder mit Erkältungssymptomen gelten die Regelungen des Rahmenhygieneplans unverändert fort.

 

 

Wenn alles wieder normal läuft: Wir freuen uns auf Euch!

 

In zwei Kindergartengruppen und einer Krippengruppe bieten wir kompetente, aufmerksame und wertvolle Betreuung für Kinder im Alter von einem Jahr bis zum Schuleintritt.

 

Bildung und Lernen sowie freudvolles, soziales und emotionales Wachstum können nur in einem liebevoll gestalteten und förderlichen Rahmen gelingen. Für diese große Aufgabe setzen wir uns engagiert ein und stehen so, gemeinsam mit den Familien, in der Verantwortung, die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder bestmöglich zu unterstützen und mitzuprägen!

 

Wir geben Ihnen auf unserer Homepage einen kleinen Einblick in unser Konzept und die Einrichtung. Bei allen Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und laden Sie herzlich ein, unseren Kindergarten zu besuchen und kennenzulernen.

Wir sind ein erfahrenes, zuverlässiges Team, das mit Ideenreichtum und Humor versucht, altersspezifische Förderung und Spaß am Kindergartengeschehen mit Geborgenheit zu verbinden.

 

Nadia Thaler (Leitung), Alexandra Gleixner (stellv. Leitung), Marianne Dummler, Anita Giselbrecht (z.Zt. in Mutterschutz, Vertretung seit. 1.9.2020 Melanie Stöckeler), Verena Horych, Victoria Janich, Rita Plank, Ute Schöbel, Heidi Widholm.

 

Praktikantin im Kindergartenjahr 2020/2021 ist Julia Knabe

Der Kindergarten besteht aus drei geräumigen Gruppenzimmern mit je einem Nebenraum, einem Multifunktionsraum (zum Turnen, für Aufführungen ...) und einem "Restaurant". Die Gruppenzimmer sind jeweils mit einer extra großen Fensterfront, die bis zum Boden reicht, ausgestattet. Zentral befindet sich ein Waschraum mit Wickelkommode und einer Dusche. Des Weiteren gehören das Büro, ein Personalraum mit Küche, ein Putzraum, das Personal-WC und ein geräumiger Keller zu den Räumlichkeiten. Verbunden werden die Räume der Einrichtung durch einen langen Gang, in welchem sich die Garderoben der Kinder, mehrere Spielecken und die Infotafeln befinden.

Wir verstehen uns ...

als familienergänzende und unterstützende Einrichtung. Hauptziel der pädagogischen Arbeit ist es, dem Kind zu helfen, seine gegenwärtige und zukünftige Lebenssituation zu bewältigen und ihm zu helfen, Lebenszusammenhänge zu erkennen. Dabei sind uns die Bildungs- und Erziehungsziele aus dem Bayerischen Kinderbildungs- und -betreuungsgesetz eine verbindliche Richtschnur.

 

Wir schaffen ...

in unserem Kindergarten eine vertrauensvolle Atmosphäre, in der sich das Kind angenommen und vor allen Dingen ernst genommen fühlt. Wir können von den uns anvertrauten Kindern nur dann Achtung erwarten, wenn wir ihnen Respekt und Achtung entgegenbringen. Das daraus wachsende Selbstvertrauen soll ihrem Kind Mut machen auf Neues zuzugehen.

 

Wir wecken ...

durch Spaß und Freude an allen Aktionen die Neugier am Lernen. Durch das Erlernen von sozialen Umgangsregeln kann jedes Kind wissen: „Ich darf alles äußern, was ich fühle, denke und wünsche.“ Und ich darf – ganz wichtig – auch „NEIN“ sagen, denn durch Abgrenzung im richtigen Moment, schaffe ich mir einen sicheren Platz, von dem aus ich mich neu orientieren kann.

Durch das Wachsen eines gesunden Selbstbewusstseins können kleinere und größere Misserfolge leichter verkraftet und der Mut aufgebracht werden, die Aufgabe neu anzugehen (im sozialen, intellektuellen oder im Leistungsbereich). Die so gestärkten Kinder können immer mehr in ihre Selbständigkeit geleitet werden, was zu einem Gefühl der Verantwortung gegenüber der eigenen Person und der Gruppe führt. Das Einhalten von Vereinbarungen ist ein Ergebnis daraus.

Dies alles geschieht unter dem Aspekt, das Kind in seiner Einzigartigkeit zu achten und ihm das Recht auf freie Entfaltung zu geben.

 

Das Leitbild unseres Kindergartens ...

ist den schützenden Raum für Lebenserfahrung zu geben, in dem die Kinder kreative Lösungsmöglichkeiten erlernen um daraus mit dem genügenden Selbstbewusstsein bevorstehende Aufgaben mit der nötigen Gelassenheit energievoll anzugehen.

 

Wir motivieren Kinder ...

sich für neue Dinge zu begeistern, wir hören zu und beobachten, damit sich die Kinder angenommen fühlen und wir den wichtigen vertrauensvollen Bezug zum Kind halten.

 

Die Zusammenarbeit ...

mit den Eltern, dem Träger und den anderen Institutionen ist in unserem Kindergarten die Basis und wird durch offene Gespräche und gemeinsame Aktivitäten geprägt.

 

Mit unserem QM-System, das die gesetzlich vorgeschriebene Konzeption beinhaltet, geben wir uns eine verbindliche Grundlage für eine effektive und pädagogisch und inhaltlich wertvolle Arbeit mit den uns anvertrauten Kindern.

Förderangebote des Irseer Kindergartens

Musikalische Frühförderung

Die Angebote können freiwillig gewählt werden und finden außerhalb der Kindergartenzeit statt (kostenpflichtig).

 

Feste

St. Martin (Sammeln fürs "Gratislädle"), Nikolaus- und Weihnachtsfeier im Freien, Fasching mit Umzug, Abschlussausflug mit den Schulanfängern (Verabschiedung), Sommerfest u.s.w.

 

Projekte

Gewaltprävention "Faustlos", Zahnprophylaxe "Aktion Seelöwe", Kinderyoga, gesundes Frühstück, Apfelernte (Apfelsaft für die Kinder), Schlittenfahren, Lagerfeuer, Waldspaziergänge, Bücher- und Spieleausstellung, Basar mit Tombola, KInderkino (Kindergarten/Schule), Kinderbücherei, Vorschulerziehung.

 

Jahresprojekte

Wechselnde Themen wie z. B. Kinder & Medien, Kinder & Kunst, Textilien & Mode, Steine, Unser Dorf, Berufe

 

Projektbezogene Elternabende und Aktionen

Bunter Bauwagen

Ein großer bunter Bauwagen war das Abschlussgeschenk der Eltern aller Vorschulkinder 2015. Er steht heute im Wald nördlich des Kindergartens und wird für Waldtage rege genutzt. Nochmals vielen Dank!

 

Der Kindergarten arbeitet mit folgenden Kontaktstellen zusammen

Grundschule Irsee, kath. und evang. Kirche (Pfarrgemeinde), Eltern-Kind-Gruppe, Frühförderung Kaufbeuren, Erziehungsberatungsstelle, mobile Erziehungshilfe, Ergotherapeuten, Logopäden, Bezirk Schwaben, Polizei/Verkehrswacht, Vereine.

Kindergarten-Elternbeirat (2020/2021)

1. Vors.
Christa Habernegg

2. Vors.
Sabrina Frick

Schriftführerin
Isabell Harder

Beisitzer
Angela Schulz, Jessica Berger, Mira Oetri, Michaela Kraska, Birgit Reichert

Aktueller Termin

Anmeldungen für das

Kindergartenjahr 2021/22

 

Aufgrund der Beschrän­kungen durch die Corona-­Pandemie ist die für den 25. und 26. Januar vorgesehene Anmeldung im Kindergarten leider nicht persönlich möglich. Alle Familien mit Kindern im entsprech­enden Alter erhalten deshalb die Unterlagen per Post.

 

Die ausgefüllten Anmelde­formulare können bis 29. Januar an den Kindergarten zurück­geschickt werden (Einwurf im Briefkasten an der Eingangs­türe ist ebenfalls möglich). Bei Fragen können Sie sich gern an die Kindergarten­leiterin, Frau Thaler, wenden (Tel. 08341/18629).

 

Vormerkblatt

Wer sein Kind für den Kindergarten (3-6 Jahre) oder die Krippe (1-3 Jahre) vormerken möchte, kann dies mit Hilfe eines Vormerkblatts das ganze Jahr über tun. Die Vormerkung ist allerdings noch keine verbindliche Anmeldung. Ein Formular zur Vormerkung in der Krippe finden Sie → hier. Ein Formular zur Vormerkung im Kindergarten finden Sie → hier. Sie können es ausdrucken, ausfüllen und im Kindergarten abgeben. Für Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Kindergartenleiterin Nadia Thaler.